Sonntag, 6. Dezember 2009

Das ist ja wirklich der (Klima)Gipfel!

Vom „ClimateGate“-Skandal vollkommen unbeeindruckt, hält die deutsche Regierung weiterhin an ihrer Klima-Agenda fest. Der Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen warnt sogar ausdrücklich, dass der Ausgang des Klimagipfels in Kopenhagen von morgen dem 7. bis zum 18. Dezember ungewiss sei und man so mit dem Schicksal der Erde spiele.
Die Vereinigten Staaten von Amerika sollen die Vorreiterrolle in der Klima-Agenda einnehmen und die neue Weltordnung anführen. Bisher gab es jedoch noch keine eindeutigen Äußerungen oder gar Verträge, die dafür sprechen. Barack Obama steht unter großem Druck hinsichtlich der Klima-Agenda. Durch den „ClimateGate“-Skandal verspätet sich nun seine Ankunft auf den 18. Dezember, den letzten Tag des Gipfels, Al-Gore sagt seinen Auftritt komplett ab. Außerdem wächst der Druck aus dem Kongress, den Datenklau, bei dem belastende E-mails der Klimaforscher veröffentlicht wurden und die Skepsis gegenüber der Klimaberichterstattung verschärfen, weiter aufzuklären.

Der Republikanische Abgeordnete J. Inhofe setzt die Regierung Obamas unter Druck den Skandal aufzuklären. Obamas Wissenschaftsberater spielte die Affäre herunter, indem er tatsächlich davon sprach, dass Manipulationen vollkommen normal wären in allen Bereichen der Wissenschaft und es sich nur um eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern handle. Das Wissenschaftsverständnis der Obama Administration ist demnach äußerst kritisch zu betrachten und von einer kleinen Anzahl von Wissenschaftlern darf nicht ausgegangen werden, hat doch die Manipulation System. Man muss davon ausgehen, dass nur die Spitze des Eisbergs gestreift wurde.
Der Betrugsverdacht gegenüber dem IPCC und dem daraus entstehenden Schaden für die Wirtschaft, den Wohlstand und die Menschen begegnet die deutsche Presse mit dem Schweigen im Walde. Man geht sogar noch einen Schritt weiter und tut fast so, als seien es die Hacker, die ein Verbrechen begangen hätten. Anders als in den USA gibt es nicht einen einzigen Abgeordneten, der diesen ungeheuerlichen Skandal zu Sprache bringt und gar eine Ermittlung fordert. Schließlich besteht der Verdacht auf groß angelegten Betrug, es geht um Billionen von Dollar, die mit der Anti-CO2-Politik erschlichen werden sollten.

Man könnte meinen der Bundesumweltminister Norbert Röttgen sei nicht mehr bei Sinnen, wenn er vor einem Scheitern des Kopenhagen-Gipfels warnt. Diese Beschlüsse, geltend für alle Länder, würden das Schicksal der Menschheit tatsächlich bestimmen. Die Faktenlage ist alles andere als klar.
Ein Volljurist, ohne Erfahrung bei den Themen Umwelt, Klima oder Natur, ist natürlich auch nicht unbedingt der beste Kandidat sich nun gerade um diese Aufgaben zu kümmern. Oder vielleicht doch? Schließlich könnte man meinen es geht beim Klimaschutz um einen weiteren Baustein der Globalisierung und der Machtzentralisierung. Darüber weiß N. Röttgen schon besser Bescheid. So lobte er die Globalisierung in seinem Buch „ Deutschlands beste Jahre kommen noch“ von 2009 und stimmte die Leute auf die globale Administration und die Überwindung des Nationalstaats ein.
Was? Das sind Gedanken eines konservativen Unionspolitikers? Könnte man meinen. So förderte er schon unter Helmut Kohl die Liberalisierung des Staatsangehörigkeitsrechts und bereitet so z.B. den Weg zur doppelten Staatsangehörigkeit. Auch war er Mitglied der sog. „Pizza Connection“, einer Gruppe junger Unionsabgeordneter, die sich abends mit grünen Abgeordneten im Bonner italienischen Nobelrestaurant „Sasella“ austauschten.
Unter Merkel konnte er erstmals richtig punkten, als er die Finanzmärkte als öffentliches Gut bezeichnete die um jeden Preis zu retten seien. Mit dieser ideologischen Erkenntnis viel es der Regierung leicht, Unsummen in nicht mehr nachvollziehbare Bankengeschäfte zu stecken.
Jetzt ist Norbert Röttgen auf dem Klima-Zug aufgesprungen und stellt halsbrecherische Forderungen an die Industrie. „Die Industrieländer müssen bis 2050 ihre CO2 -Emissionen um 80 bis 95 Prozent reduzieren.“ (Interview "Die Welt", 23.11.09).
Es bleibt abzuwarten, in wie weit die USA einlenken oder gar unsere Politiker in Erklärungsnot geraten. Dazu wären aber nicht gleischgeschaltete Medien notwendig. Bisher wird weiterhin von Klimaschützern, der obersten Priorität der Senkung der CO2-Emissionen und der bösen Industrie gefaselt. Bekanntlich spielt die Kapelle aber bis das Schiff untergeht. Es bleibt abzuwarten, wie auch die kleineren Länder, aber auch die USA reagieren.

Kommentare:

  1. Liest dir mal den aktuellen Spiegel durch...
    Röttgen und Merkel fordern doch eine CO2-neutrale Stromerzeugung in Deutschland...d.h. 100% Energie aus erneuerbarer Energie! Und das ist alles machbar, solange die Industrie mitmacht, doch leider wird nicht so viel investiert und von der Regierung koennte man auch mehr erwarten, da doch extra nach dem 2.WK der ERT eingerichtet wurde, zur Foerderung der Wirtschaft! Ich gebe dir Recht wenn du Roettgen anprangerst, doch schauen wir mal, was der Kopenhagener Gipfel bringt. Im Endeffekt ist schon alles geklaert, die Amerikaner, die Inder und die CHinesen haben keinen Bock auf KLimapolitik und in Afrika fehlt das Geld fuer einen moeglichen klimafreundlichen industriellen Aufstieg...LEIDER! So bis die Tage und auf die naechsten Texte von dir...

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn der Herr Röttgen einen "Dr." vor dem Namen trägt, muß ich annehmen, daß er beim Biounterricht gefehlt hat oder einfach nicht aufgepaßt hat.
    Was hat bitteschön so ein "Typ" als Rechtsver(dr)steher in einer solchen wichtigen Position zu suchen?
    Er hat es sicherlich nur geschafft, weil seine Schleimspur so rutschig war.
    Sollte er weiterhin auf der "idiotischen" utopischen Forderung bestehen, das CO2 so stark zu reduzieren, würde er selbst die dicksten Probleme bekommen, er würde "totsterben" müssen.
    Klimaschwindler, wo seid ihr? damit wir euch alle wegschließen können und wir in Ruhe als Menschen leben können.
    In der Abgeschlossenheit einer gewissen Einrichtung könnten diese Herrschaften ja mal ausprobieren, wie es sich mit nur noch 5% der jetzigen CO2 - Menge in der Atemluft leben läßt.
    Viel Spaß dabei.

    AntwortenLöschen
  3. Der Klimagipfel ist schlichtweg die Ausweitung des Kyoto Protokolls, und verfolgt die gleiche Agenda.
    Man kann wirklich nur hoffen (oder Beten; jedem das seine), das die Leute dieses Theaterstück nicht mitspielen und sich dagegen wehren werden, sich auch noch als "Umwelt schädigende Kreaturen" auf Erden zu Brandmarken zu lassen.
    In einer nächsten Generation von Menschen, welche dann mit dem vererbten und falschen Dogma ihre eigenen (unvermeindlichen) Co² Emissionen, argwöhnisch im Auge behalten werden (müssen).
    Denn die haben; jeder im Einzelnen, und dem Kollektiv ein Co² Kontingent, welches zu selbst Restriktionen führt, wie es auch heute völlig normal erscheint mit Energie jeder Art, sparsam umzugehen - der Umwelt zuliebe.
    Und natürlich auch immer mit dem Blick auf die vermeintlich stetig steigenden Energie Kosten.

    Münden würde dieses in dem endgültig manifestierten Bewusstsein, das Menschen nicht nur mit einer angeborenen finanziellen Schuld das Licht der Welt erblicken, es geht weit darüber hinaus. Die peinliche Selbst-Erkenntnis und dadurch tiefe Überzeugung, wäre am Ende die verselbständigte Scham darüber, das der eigene Körper doch solch ein erbärmlich umwelt- schädigender Organismus, zu sein scheint.

    Von innen heraus - quasi subtil implementiert, stellt diese Klima-Agenda die Weichen für eine Menschen feindliche Generation, welche sich einer Pseudo-Umwelt Theorie gegenüber selbst kasteien wird.
    Ein wahrlich grausamer Ausblick. Doch leider lieben die Menschen offenbar das Hollywood Kino, mehr als ihr eigenes Leben. Sie werden wie die Lemminge, freiwillig den neuen Umwelt Diktatoren folge leisten. Versklaven muss man sie zu diesem Akt nicht mehr, denn die Indoktrinierung hat bereits über Jahrzehnte in pandemischen Ausmaß stattgefunden.
    Wann wird dieses jämmerlich Böse Spiel beendet?
    Oder anders: Wer wirft den Stein? Wer wird ihn werfen!?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, guter Artikel! Nur zur Ergänzung: Die angeblichen "Hacker" waren keine, sondern es war ein Insider, der die Internas leakte. Dieser hatte das Päckchen mit den Emails, Dokumenten und SW-Verfahren zuerst der BBC zugespielt. Nachdem diese jedoch nicht reagierte, entschied er sich für Veröffentlichung im Netz.

    AntwortenLöschen
  5. Lest euch den "Copenhagen Treaty" durch. Es soll eine neue nichtgewählte "Weltregierung" geschaffen werden der sich jede Nation zu unterwerfen hat.
    Kosten der NWO für die Bürger der unterworfenen Staaten 160.000.000.000 USD. POR JAHR!

    Quelle: Copenhagen Treaty Draft Version 1
    http://www.germanwatch.org/klima/treaty1ovnar-d.pdf

    AntwortenLöschen